Die Chronik der Finanzkrise 2007 - 2008 - 2009

Kein Ende, Keine Wende, CCC (Credit Card Crash), November 2008:

  • Die zweitgrösste Privatbank Deutschlands, die Commerzbank, begibt sich unter den deutschen Rettungsschirm. Es gibt 8,2 Milliarden € stille Reserven und 15 Milliarden € Garantien. Das Vorstandsgehalt wird auf 500.000 € gekürzt und 2009 - 2010 gibt es keine Dividende, Bonuszahlungen gibt es schon mal gar nicht.
  • Immer mehr Banken der USA wollen ihren Schuldnern helfen, darunter die zwei grössten Institute: Bank of America und die JP Morgan Chase. Schuldner sollen ihre Schulden wieder mit den, ursprünglichen, niedrigen Zinsen abbezahlen können. Jetzt erst wird die Finanzkrise an den Wurzeln bekämpft. Herzlichen Glückwunsch zu dieser lahmarschigen Erkenntnis.
  • Der Nächste bitte. Die Landesbank HSH Nordbank tritt auch unter den Rettungsschirm der Reigierung. Die HSH Nordbank beantragt bis zu 30 Milliarden Staatsgarantien. Der Verlust der ersten 9 Monate beläuft sich auf über 360 Millionen €, der Abschreibungsbedarf beträgt 1,3 Milliarden €. Eine Eigenkapital-Beteiligung des Staates wurde nicht beantragt. Was ist nur aus unseren Landesbanken geworden??? Reine Zockerbanken. Der Vorstandsvorsitzende der HSH Nordbank, Hans Berger tritt zurück.
  • Immer mehr amerikanische Finanzinstitute wollen an dem 700 Milliarden $ Rettungspaket der USA teilnehmen. Laut Schätzungen über 1800 Unternehmen! 125 Milliarden $ sind schon für die Verstaatlichung der neun grössten Banken ausgegeben. Bleiben nur noch 575 Milliarden $ übrig...
  • Nun auch noch die nächste Landesbank. Die WestLB schlüpft auch unter den Rettungsschirm des Staates und beantragt Staatsgarantien. Die genaue Höhe der Garantien ist noch unbekannt. Canossa wird langsam voll.
  • Die Allianz erwirtschaftet einen Quartalsverlust von satten 2 Milliarden €. Eine klasse Leistung, ihr Superbanker.
  • Die Münchener Rück macht 99% weniger Gewinn, immerhin aber noch 12 Millionen € Plus. Ursprünglich war die Prognose 3,4 Milliarden € Plus!
  • Die LBBW (Landesbank Baden- Württemberg) ist mit 350 Millionen in Island investiert. Die sind ja, bekanntermaßen, pleite. Die Presse wusste es bereits vorher, doch die Manager schwiegen. Noch vor wenigen Tagen hatte die LBBW bekannt gegeben, das Rettungspaket der Regierung nicht in Anspruch zu nehmen, nun wird eine Teilnahme geprüft. Scheiss auf die Glaubwürdigkeit der Banker.. Die Anteilseigner dürfen, zum Dank, jetzt 5 Milliarden € nachschiessen. Sogar eine Fusion mit der fast Pleite Bank BayernLB wird jetzt erwogen. Geteiltes Leid ist halbes Leid.
  • Noch eine Pleite gefälligst? Die Franklin Bank SSB aus Housten wird abgewickelt.
  • No Money, No Life. Die Security Pacific Bank aus Los Angeles machte diese Erfahrung, auch sie wird abgewickelt.
  • Lettland hatten wir noch nicht? Also bitte: Die Parex-Bank wird von der Regierung verstaatlich, für gigantische 3 € übernimmt die Regierung die Bank.
  • Die Hypo Real Estate verbucht Milliarden Verluste, über 3 Milliarden € Minus nur im letzten Quartal. Nun werden Milliardenbürgschaft beim Staat eingeholt, insgesamt 20 Milliarden €, und das nach dem schweren Rettungspaket. Dieses ist immer noch zu klein.
  • Ukraine bekommt einen Kredit des IWF. 16,4 Milliarden $ werden zur Verfügung gestellt um einen Staatsbankrott zu verhindern.
  • Auch Ungarn bekommt einen Kredit des IWF. 15,7 Milliarden $ werden zur Verfügung gestellt um einen Staatsbankrott (was auch sonst...) zu verhindern.
  • Die American International Group (AIG) braucht immer mehr Geld, die bisherigen Milliarden $ wollen einfach nicht ausreichen. Das alte Rettungspaket wird in die Tonne getreten und durch ein neues ersetzt. Nun gibt es 150 Milliarden $ mit deutlich niedrigeren Zinsen. Achja, der Quartalsverlust betrug -24,5 Milliarden $, nicht schlecht.
  • Freddie Mac kann das Ganze noch toppen. Es gibt einen Quartalsverlust von 25,3 Milliarden $.
  • Fannie Mae kann sogar das noch toppen. Es gibt einen Quartalsverlust von 29 Milliarden $ und weitere 100 Milliarden $ stehen auf der Kippe. Der Staat muss dringend Geld nachschiessen, sonst droht die Einstellung des Geschäftsablaufes.
  • Pakistan, die Atommacht, bekommt vom IWF einen 7,6-Milliarden $ Kredit, um einen Staatsbankrott zu vermeiden. Die Alternative wäre Atombomben bei einem bekanntem Online Auktionshaus zu versteigern.
  • Island bekommt auch einen Kredit des IWF. Es sind 2,1 Milliarden $. Zusätzlich noch weitere Kredite von anderen Ländern, u.a. 400 Millionen € aus Russland. Das NATO Land Island bekommt damit Hilfe vom NATO Gegner Russland!
  • 2 Monate nach seinem 100 jährigen Bestehen steht General Motors vor dem Aus. Die amerikanische Regierung wird jetzt sogar unter Druck gesetzt um Milliarden Dollars locker zu machen; man warnt offen mit den Konsequenzen für den amerikanischen Arbeitsmarkt. General Motors verbrennt jeden Monat Milliarden an Dollars, doch keiner will deren Autos. Das Managment hat total versagt und nur Spritfresser am Markt. Die Firma kostet jetzt noch soviel wie 1943, damals war der zweite Weltkrieg!
  • American Express steht vor dem Bankrott, doch als Kreditkartenfirma gibt es keine staatliche Hilfe aus dem Rettungsfond. Was tun? Ganz einfach man wird zur Bank, wie es die Investmentfirmen auch schon getan hatten. Innerhalb eines Tages wird das Unternehmen zur Bank umformiert. Normalerweise dauert so etwas mindestens 30 Tage, doch es gelten keine Gesetze mehr. Nach der Hypotheken Krise hat nun auch die Kreditkarten Krise begonnen! 950 Milliarden $ stehen vor Zahlungsausfällen. The American Way of Life heisst Schulden auf mehreren Kreditkarten verteilen, sogar Hypotheken Kredite wurden mit Kreditkarten getilgt. Der CCC (Credit Card Crash) beginnt! Visa und Mastercard stehen ebenfalls auf der Kippe.
  • Alle schreien nach Staatsgeldern. Nun auch Qimonda, ein Speicherchiphersteller und Tochter von Infineon. Die Firma steht vor dem Bankrott und, natürlich, soll der Staat Millionen in das Unternehmen pumpen. Im Gespräch sind 300 Millionen € vom Staate Sachsen. Wer wird der nächste Marktschreier sein? Ich tippe auf Joe, der Klempner, alias: Joe, the Plumber.
  • Die Citigroup will noch einmal über 53.000 Mitarbeiter entlassen. Die ehemals weltweit grösste Bank kann sich keine Mitarbeiter mehr leisten. Man gibt bekannt, dass man durch den CCC (Credit Card Crash) mehr als 900 Millionen $ verloren hat. Der Wert der Citigroup sinkt auf unter 20 Milliarden $; er war mal bei über 274 Milliarden $. Die Bank ist damit nur noch Peanuts wert und stellt sich selber zum Verkauf. Vielleicht will man so auch den Geschädigten der Lehman Brother Zertifikaten aus dem Weg gehen.
  • Die staatliche KfW macht 1,8 Milliarden € Verlust, in den ersten 9 Monaten des Jahres. Hauptursache ist die Pleite der amerikanischen Lehman Brothers und die Pleiten der isländischen Banken.
  • Die Volkswagen-Zockerei hat ihr erstes prominentes Opfer: Der fünftreichste Deutsche Adolf Merckle; einen dreistelligen Millionenbetrag € hat er verzockt. Nun braucht er, dringend, neues Geld für seine Investmentfirma VEM Vermögensverwaltung. Sogar ein Verkauf seiner Firma Ratiopharm, Phoenix oder Heidelberger Zement steht an. Mitarbeiter / Menschen werden an der Börse verzockt! Die Krönung des Ganzen: Adolf Merckle erwägt jetzt sogar unter den staatlichen Rettungsschirm zu gehen, um eine Pleite seiner Firmen zu verhindern. Börse: ein staatlich Verlustabgesichertes Kasino.
  • Deutsche Steuergelder für Genaral Motors? Opel, die deutsche Tochter von General Motors, bettelt um Milliarden € von der deutschen Regierung, man trifft sich im Kanzleramt. Die amerikanischen Probleme sollen mit deutschen Milliarden von Steuergeldern gelöst werden; der deutschen Tochter Opel geht es schliesslich nicht schlecht. Auch hierzu Lande stehen mehr als 100.000 Arbeitsplätze auf der Kippe. Betroffen sind mehr als 25.000 Opel Mitarbeiter und jede Menge Zulieferer oder andere direkt Betroffene
  • Die USA in völliger Ekstase. Mit einem Schlag werden 21 Banken verstaatlicht, darunter u.a. die U.S. Bancorp, die Marshall & Ilsley Corp, die Zions Bancorporation, die KeyCorp, die Huntington Bancshares, die Capitol One Financial Corp, die Regions Financial Corp, die Comerica Inc, die BB&T Corp, die SunTrust Banks Inc oder die Northern Trust Corp usw. usw. usw.. Früher war die USA für ihren Kapitalismus bekannt, heute ist das nur noch eine scheinheilige Fassade.
  • Die Community Bank aus Georgia / USA ist Pleite. Die Bank wird mit sofortiger Wirkung angewickelt, Ihre Kunden gehen an die Bank of Essex in Virginia; ob sie wollen oder nicht.
  • Die kalifornische Downey Savings & Loan aus den USA ist Pleite. Die Bilanzsumme beträgt immerhin fast 13 Milliarden $.
  • Die PFF Bank & Trust, ebenfalls aus Kalifornien, ist dann auch gleich Pleite, auch sie wird abgewickelt. Ihre Bilanzsumme beträgt fast 4 Milliarden $.
  • Nachdem Lettland für 3€ die landeseigene Parex-Bank übernommen hat, steht man nun selber vor der Pleite. 3€ sind ja schliesslich nicht gerade wenig, für manche Länder. Man steht in akuten Verhandlungen mit dem IWF, genauso wie zuvor Island, Ukraine, Ungarn und Weißrussland.
  • Die Citigroup erhählt weitere 20 Milliarden $ an Kapital und dazu noch eine Bürgschaft über 280 Milliarden $. Damit hat die USA mittlerweile über 1 Billionen $ zur Überwindung der Finanzkrise aufgewendet.
  • In Großbritannien wird die Mehrwertsteuer, zum 1.12.2008, um 2,5% gesenkt; von 17,5% auf 15%. Als ob die Firmen das an die Endverbraucher weitergeben! Andere Länder überlegen einen ähnlichen Schritt.
  • Die amerikanische Notenbank FED pumpt immer mehr Geld in den Markt. Nun kommen weitere 800 Milliarden $ in den Markt, um den Kreditmarkt anzukurbeln. Mit 600 Milliarden $ sollen Hypotheken Papiere gekauft werden und 200 Milliarden $ sollen für Konsumentenkredite ausgegeben werden. Es lebe die Verschuldung, war das nicht die Ursache der ganzen Krise? In Amerika interessiert das niemanden.
  • Auch die britische Royal Bank of Scotland braucht immer mehr Geld. Bei einer privaten Kapitalerhöhung stellte sich heraus, dass keiner die Bank haben will. Nun muss die Britische Regierung wieder Milliarden Pfund beisteuern; insgesamt 15 Milliarden Pfund. Knapp 58% der Pleite Bank gehören jetzt dem Staat.
  • Die NordLB erhält Garantien von bis zu 10 Milliarden €. Geber der Bürgschaft sind die Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.
  • Immer wieder die BayernLB, das neue Steckenpferd von Horst Seehofer (CSU). Nach der Hypo Real Estate gibt eine weitere Bayern Bank den blanken Horror bekannt; was ist nur in Bayern los? Man braucht einen Rettungsschirm von 31 Milliarden €! 10 Milliarden € werden, dringend, in Bar benötigt und 21 Milliarden € als Garantien, damit man überhaupt noch operativ tätig sein kann. Erst im Oktober sagte man, das der Kapitalbedarf bei 6,4 Milliarden € liegt. Insgesamt sollen 15 Milliarden € als Garantien und 3 Milliarden Bar aus der Bundesregierung, als stille Einlage, kommen. Motto: Haltet die Klappe, aber gibt uns eurer Steuergelder, den Rest trägt Bayern. Über 29% der Arbeitsnehmer (5600) bekommen ein besonderes Weihnachtsgeschenk: Sie sollen gefeuert werden. 5 Wochen vorher hatten sie noch für ihre Manager demonstriert, jetzt bekommen sie die Quittung dafür, dass sie sich durchgesetzt haben.
  • Die britische London Scottish Bank ist Pleite. Die Bank begab sich am Monatsende unter Gläubigerschutz, die Privatkunden sollen ihr Geld zurück bekommen.